Blog

Schimmel in der Wohnung kann die Gesundheit beeinträchtigen

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Deswegen ist die erste und wichtigste Frage bei einem Schimmelbefall sicherlich: Wie gefährlich ist der Schimmel in der Wohnung für die Gesundheit? Zeigt sich ein Schimmelschaden durch rasenartigen Bewuchs, Stockflecken oder einen strengen, muffigen Geruch, muss auch von einem potenziellen Gesundheitsrisiko ausgegangen werden. Dabei gilt: Aufgrund der unbekannten Dosis-Wirkung-Beziehungen kann auch nach einer mikrobiologischen Untersuchung der Raumluft und der befallenen Flächen keine unmittelbare gesundheitliche Bewertung vorgenommen werden. Im Klartext heisst das: In welchem Mass Schimmel gesundheitsschädlich ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise von der Schimmelgattung, Schadstoffkonzentrationen in der Raumluft, Vorerkrankungen der Raumnutzer und der Expositionsdauer. Welche gesundheitlichen Reaktionen durch einen Schimmelbefall verursacht werden können und wodurch Schimmel unsere Gesundheit überhaupt beeinträchtigen kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Schimmelarten: Verschiedene Arten von Schimmelpilzen erkennen

Schimmel tritt in unterschiedlichen Formen und Farben sowie unter verschiedenen Bedingungen auf. Von den ca. 130.000 bekannten Schimmelpilz-Arten kommen jedoch die meisten in der freien Natur in einer so geringen Konzentration vor, dass für Menschen keine Gefahr besteht. Siedeln sich jedoch einige dieser Schimmelarten in Wohnräumen an, sind sie oft mehr als nur ein kosmetisches Problem. Je nach Art und Menge der Schimmelpilze können Schäden an der Einrichtung und an der Bausubstanz entstehen. Übermässiger Befall einer Wohnung mit Schimmel stellt zudem ein gesundheitliches Risiko für die Bewohner dar. Menschen mit einer Immunschwäche sind besonders stark gefährdet.

Weisser Schimmel: Harmlose Ausblühungen oder echter Schimmelpilz?

Der Begriff „weisser Schimmel“ ist keineswegs ein Pleonasmus, denn Schimmelpilze sind nicht immer weiss. Sie kommen in vielen verschiedenen Farbabstufungen vor, beispielsweise als weisser, gelber, grüner, roter oder schwarzer Schimmel. Dabei kann allerdings von der Farbe allein nicht auf die einzelnen Schimmelarten geschlossen werden – dies bedarf einer tiefergehenden Untersuchung durch den Experten. Unabhängig von der Art des Schimmelpilzes gilt weisser Schimmel – im Gegensatz zu schwarzem Schimmel – im Volksmund oftmals als weniger gefährlich. Durch die Ähnlichkeit zu weissen Ausblühungen, die an Mauern auftreten können, wird die Gefahr von einem Befall mit weissem Schimmel zusätzlich unterschätzt, weil er mit den harmlosen Ausblühungen verwechselt wird. Dabei besteht bei Schimmelbildung in jedem Fall Handlungsbedarf. In diesem Artikel erklären wir, wie weisser Schimmel entsteht, welche Auswirkungen der Schimmel auf die Gesundheit haben kann und wie er dauerhaft und sicher entfernt werden kann. Ausserdem erfahren Sie, wie er sich von Ausblühungen unterscheiden lässt.

Schwarzer Schimmel in einer Ecke im Innenraum eines Hauses

Wer im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung, einen Schimmelbefall entdeckt, ist sofort alarmiert. Handelt es sich dabei auch noch um einen schwarzen Schimmelpilz, ist der Schrecken meist besonders gross. Denn: Noch immer ist die Meinung verbreitet, schwarzer Schimmel sei besonders gefährlich für die Gesundheit. Dabei gibt es gar nicht den schwarzen Schimmel, sondern etwa 40 verschiedene Arten, die als „schwarzer Schimmel“ bezeichnet werden – und selbst diese können allein über die Farbe überhaupt nicht bestimmt werden. In erster Linie sind schwarz gefärbte Schimmelarten nur eine Gefahr für Menschen, wenn sie direkt aufgenommen werden – beispielsweise über verdorbene Lebensmittel, die der schwarze Schimmel gern besiedelt. Dies gilt für andere Schimmelgattungen wie „weissen Schimmel“ oder „grünen Schimmel“ allerdings ebenso. Wie der schwarze Schimmelpilz entsteht, welche Auswirkungen ein Befall auf die betroffenen Flächen oder die Gesundheit haben kann und wie man schwarzen Schimmel nachhaltig entfernen kann, erfahren Sie in diesem Artikel.­ Darüberhinaus erhalten Sie Hinweise, wie Sie schwarzem Schimmel vorbeugen können.